SA, 28. November 2015: JAZZ mit „Sweet&Lovely“ + „Waves“

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde des Kunstgenusses!

Die Stille Zeit nähert sich polternd, „Eilig Habend“ ist nicht mehr weit! Die Tage werden kürzer, die Abende kommen immer früher.
Wo trifft man sich, wenn man „Last Christmas“ und „Jingle Bells“ entfliehen will?
Ganz klar: im kult:ur:gut!

Denn am letzten Samstag vor dem Advent präsentiert kult:ur:gut eine echte passende Variante:
Weihnachtsgebäck darf man sich nur bedingt erwarten, wenn Sweet & Lovely auf dem Spielplan steht!

Werner Zangerle, Niki Dolp und Bernd Satzinger servieren eine aktuelle Mischung aus hochkarätigem European Jazz.

Bittersüße Melodien, heroische Grooves und dunkelfarbige Kompositionen – das Trio Sweet & Lovely wandelt richtig lässigen Schrittes durch die weite Welt des Jazz. Zeitlos süß und liebevoll im Jetzt.

header

Ein Busserl mit den Mallets vom wuchtig, lyrisch groovenden Schlagzeuger Niki Dolp, ein aufmunterndes, mit zartbitterem Ton vorgetragenes “Es ist ja alles gut” des Saxophonisten Werner Zangerle und viel aufgeregtes, sanftes, streichelndes Tieftönen von Bernd Satzinger am Kontrabass sind da bei einigen Stücken des neuen Tonträger “Heros” zu vernehmen. Aber auch eine gehörige Portion Realismus lässt sich bei einigen körnig-schwarzweissen Kompositionen heraushören.

Hörbeispiele gibt’s hier: http://sweetandlovelytrio.tumblr.com/media

Wer ob der meditativen Musik in eine träumerische Stimmung kommt kann sich mit der Werkschau von Johannes EBMER in die weiten Wellen des inneren Raumes werfen: „WAVES“ nennt der in St. Valentin geborene und in St. Pölten lebende Künstler seine aktuellen Arbeiten. Im Zivilberuf mit der menschlichen Seele befasst lebt er eine seiner kreativen Seiten in der künstlerischen Auseinandersetzung mit Materialien verschiedenster Art aus. Ein großformatiges, auf den konkreten Raum abgestimmtes „Multiptychon“ bespielt in einheitlicher Form die Wände, akzentuiert von Objekten aus Glas, Reispapier, Edelstahl und Licht.

Dass Margit Hinterwirth wieder einmal die Kochlöffel schwingt ist ein tatsächlich großes Versprechen: aus überwiegend selbst auf dem Biobauernhof produzierten Zutaten wird passend zur kalten Jahreszeit ein wärmendes Gericht zubereitet – kult:ur:gerschtl nennt sie ihre Suppen-Kreation, die sich wunderbar in die Reihe der hochkarätigen kult:ur:gut – Rezeptvariationen fügt!

Trinkbares? Bier? Wein? …ach ja: gibt’s auch!

KULT:UR:GUT gibt sich den Herbst – europäisch-modern, mostviertlerisch-bodenständig!

PS: Die Rezepte aller bisherigen Köstlichkeiten stehen hier zum Download bereit!
PPS: Die nächsten Termine stehen schon fest und finden sich unter Programm.